Zwischenstand in Siegburg: Das sagt die Presse

Die LDK läuft noch, trotzdem war die Presse fleißig: Seit gestern schon gib es die ersten Berichte zur LDK. Wir geben einen kurzen Überblick.

Den Anfang macht unsere Bundesvorsitzende mit ihrer kämpferischen Rede: Merkels Klimabilanz ist „niederschmetternd“ überschreibt die dpa daher ihre erste Meldung, die u.a die Rheinische Post übernimmt. Dagegen gehe NRW unter dem Grünen-Umweltminister Johannes Remmel mit dem ersten verbindlichen Klimaschutzgesetz Deutschlands vorbildlich voran, lobt Simone.

Das Highlight gestern war klar die Wahl des Landesvorstandes: „Grünen-Parteitag bestimmt die NRW-Spitze neu“ titelt etwa die Online-Ausgabe der Aachener Zeitung. Der Internet-Auftritt der Ruhr Nachrichten meldet: „Mona Neubau rückt in die Grünen-Spitze auf“. Besonders beeindruckt Svens Ergebnis:  Er wird mit 94,5 Prozent fast ohne Gegenstimmen im Amt bestätigt. „Wir sind nicht die Erben der FDP“, zitiert ihn der WDR.

Als „sehr emotional“ beurteilte der WDR den Abschied von Monika: „#dankeMoni“ heißt es vielfach auf Twitter, aber auch im Saal. Besonders Sven Lehmann, der verbleibende Part der Doppelspitze, erinnert in seiner Rede an einen Rosenmontag, an dem der Kölner Grüne schon schunkelnd und kostümiert in einer Kneipe stand, als Düker ihn auf dem Handy anrief. Es gebe Neuwahlgerüchte, sie müssten sofort reagieren, habe Düker gesagt und sich auch von einem fröhlichen „Alaaf“ Lehmanns nicht beirren lassen – „so schnell war ich noch nie nüchtern“, beteuert Lehmann.

Die Westfälischen Nachrichten berichten zu Monikas letzter Rede als Landesvorsitzende: „’Wir haben die ländlichen Räume begrünt‘, sagte sie. Bei bevorstehenden Koalitionsverhandlungen gehe es um konkrete Ziele vor Ort . Dort entscheide sich, ob die Energiewende gelinge und wie sich Gemeinden auf die demografische Entwicklung einstellten“.

Einen inhaltlichen Ausblick auf heute gibt es auch schon: „Themenschwerpunkt ist die Stärkung des ländlichen Raums. Dort lebt etwa ein Drittel der NRW-Bevölkerung. Die ländlichen Gebiete seien wichtige Impulsregionen für das gesamte Land NRW. Zugleich sehen die Grünen gerade dort Handlungsbedarf aufgrund der demographischen Entwicklung“, meldet die dpa vorab.

Artikel kommentieren

 

* Pflichtfeld