W-LaVo-24 Gönül Eğlence

Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Delegierte, Freiheit und Teilhabe sind für mich essentielle Begriffe, die sich gegenseitig  bedingen und unabdingbar für GRÜNE Politik sind: In NRW haben wir z.B. die Quoren zu Bürgerentscheiden bereits gesenkt. Der Erfolg spricht für sich – z.B. in Essen mit dem Entscheid gegen den Messeausbau. Zukünftig sollte sich hier ein Umdenken ergeben, dass die ‘Bringschuld’ umkehrt. Die Bürger*Innen sollten nicht für ihre Anliegen kämpfen müssen, sondern die öffentliche Hand sollte sich die Legitimation bei ihnen in einem offenen Prozess einholen. Insgesamt steckt  der Gedanke überall; z.B. unter  ‚B‘ wie Bildung, wo es um Chancengleichheit geht  oder in ‚K‘  wie Kultur, wo Grenzen überwunden werden, die die ‘Hochkultur’, ‘Soziokulutur’ und die sog. ‘interkulturelle Kultur’ voneinander nicht nur begrifflich, sondern auch räumlich trennt. Gemeinsam mit Euch will ich selbstbestimmte politische, soziale und kulturelle Partizipation für alle Menschen, unabhängig ihres Alters, Geschlechts, ihrer sexuellen Orientierung  und/oder  ihrer sozialen und kulturellen Herkunft in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens möglich machen. Sowohl programmatisch als auch innerparteilich möchte ich die beiden Begriffe „Freiheit und Teilhabe“ weiter in den Fokus rücken. Nach guter GRÜNER ‚Tradtion‘ fangen wir am besten bei uns selbst an. Mit Euch zusammen möchte ich die Stärke und das Alleinstellungsmerkmal unserer Partei – nämlich Vielfalt als Chance zu begreifen – wieder hervorheben. Vielfältigkeit, ist heute mehr als ‚nur‘ Mehrheitsgesellschaft ‚vs.‘ Migrantencommunities und hat alle Milieus im Blick. Grüne Grundsätze, wie Freiheit, Demokratie und Menschenrechte sind der Maßstab, ob es sich um Bildungsaufsteiger*Innen, Punks oder um Flüchtlinge handelt. JedeR hat eine Daseinsberechtigung und sollte seine/ihre Bedürfnisse bei uns oder über uns artikulieren können. Heute schon die Zukunft sehen – das will ich gemeinsam mit Euch! Gern möchte ich um Euer Vertrauen zur Wahl in den Landesvorstand werben.

Biografie

Ursprgl. aus OWL (Detmold) Abschluss: Sozialwissenschaften (Politik) und Turkistik (türkische Literatur- und Sprachwissenschaft) in Essen. Wiss. Hilfskraft am Institut für Entwicklung und Frieden der UDE (Projekt: “Menschenrechte, Unternehmensverantwortung und nachhaltige Entwicklung”). 2009 - 2010 GAR NRW stud. Hilfskraft  Seit 2010 Referentin für Bildung: Zusammen mit der HBS NRW starteten wir hier das Projekt \\\"Die Kommune wird...\\\" zur Gewinnung verschiedener Zielgruppen für die Kommunalpolitik. Seit 2009 Parteimiglied 2009-2010 SaBü im Schulausschuss Seit 2010 stlv. SaBü im Ausschuss für Soziales, Arbeit und Gesundheit sowie stlv. Bezirksbürgermeisterin Seit 2010 LDK und BDK Delegierte Seit 2012 Vorstandssprecherin des KV Essen

PDF

Download (pdf)