W-LaVo-10 Leyla Özmal

Liebe Freund*innen,

seit einigen Jahren beschäftige ich mich – ehrenamtlich und hauptamtlich – mit unterschiedlichen Facetten der Migration und mit zentralen Fragestellungen einer Einwanderungsgesellschaft. Meine Arbeit der letzten zwei Jahre im LaVo war durch diese Themen geprägt.

Wir haben in NRW z.B. mit dem Teilhabe- und Integrationsgesetz oder der Einführung des islamischen Religionsunterrichts  wichtige Weichenstellungen für mehr Teilhabe gestellt. Die Grünen in NRW sind dabei die treibende politische Kraft. Wir nehmen die Herausforderungen unserer Zeit an und beackern die Felder, die die Zukunft unseres Landes entscheidend prägen werden. Daran möchte ich im LaVo weiter arbeiten.

Wir leben in einem Einwanderungsland. Dieses Realität haben wir Grüne früh anerkannt und sie in unsere Programme aufgenommen. Realität ist leider auch, dass teilweise subtil bis offen rassistische Diskussionen um neue Migrant*innen aus Südost-Europa oder Muslim*innen geführt werden. Real ist die Diskriminierung von jungen Migrant*innen bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz. Real ist auch die Sorge vieler Menschen vor den Aktivitäten von rechtsextremen Gruppen.

Weiter arbeiten möchte ich für eine Gesellschaft, in die sich alle Menschen gleichberechtigt einbringen können. Neben einer Weiterentwicklung unserer Konzepte bedarf es dazu eines gesellschaftlichen Klimas, das Partizipation möglich macht anstatt zu paternalisieren und einen Dialog auf Augenhöhe forciert.

Nur im Zusammenspiel kann sich unsere Gesellschaft nachhaltig sozial und gerecht wandeln. Dabei möchte ich gemeinsam mit Euch und relevanten Akteuren wie Migrantenselbstorganisationen und anderen einen Dialog um unsere Grünen Themen aufbauen und unsere interkulturellen Strukturen und Inhalte stärken. Mit der LAG-Einwanderer*innen und anderen planen wir dazu eine Auftaktveranstaltung im kommenden Herbst.

Ich möchte meine angefangene Arbeit im LaVo fortsetzen und freue mich, wenn Ihr mir euer Vertrauen schenkt.

Danke.

Eure

Leyla

Biografie

Geb. 1965 in Ankara, mit 9 Jahren mit der Familie nach Duisburg eingewandert, Dipl.-Sozialwissenschaftlerin und Mutter eines Sohnes. Beruflich: Jugend- und Frauenarbeit, Stadtteilentwicklung, 2007-2013 Integrationsbeauftragte und seit Herbst 2013 Interkulturbeauftragte in Duisburg Seit 1999 Grünes Mitglied, aktiv im KV-Duisburg und in Fraktion in div. Funktionen, 2005 Direktkandidatin für den Landtag, 2005-2009 KV-Vorstand, seit 2012 Mitglied im LaVo NRW Kuratoriumsmitglied im Zentrum für Tü̈rkeistudien und Integrationsforschung und Mitglied bei Phönix e.V. – Fü̈r eine Kultur der Verständigung  

PDF

Download (pdf)