W-LaVo-5 Maik Babenhauserheide

Wenn man von der Arbeit in einem Gremium wie dem LaVo etwas erwarten kann, ist es das Unerwartete. Besuche bei Kreisverbänden, LAG-Sitzungen, viele interessante Gespräche, inhaltliche Debatten, programmatische Arbeit, Mediationen und und und.
Es ist eine sehr spannende Aufgabe, die einen nicht selten fordert und für die man gerade als ehrenamtliches Mitglied, das die weiten Wege aus OWL nach Düsseldorf auf sich nimmt vor allem eines braucht: Leidenschaft!

Eine Leidenschaft, die ich spielend aufbringen kann, wenn ich mir eine gesellschaftliche Entwicklung anschaue, die mich erschaudern lässt.
Das Maß der Unverfrorenheit, mit der reaktionäre Kräfte ihre menschenverachtenden Parolen in die Welt hinaus brüllen, hat gerade in den letzten Monaten eine ganz neue (oder eher alte) Qualität bekommen.
Sie haben keine Hemmung mehr, sich offen und über Massenmedien transportiert zu ihrer Trans- und Homophobie zu bekennen. Sie sprechen armen Menschen ihr Recht auf gesellschaftliche und demokratische Teilhabe ab und beanspruchen für sich, für eine obskure Elite zu sprechen. Sie schüren Vorurteile gegen Migrant*innen und bewerten Menschen anhand ihrer biologischen Herkunft oder gar Art der Zeugung.

Das sind Menschenfeinde, die mit der so genannten AfD eine politische Vertretung und ein Sprachrohr gefunden haben und für die eine Partei DER GEGNER ist: Wir Grüne.
Und da haben sie vollkommen Recht.

Grün ist die Antithese zu einem Gesellschaftsbild, das die Menschenwürde zur Disposition stellt.

Das können und müssen wir offensiver vertreten.
In den Debatten um Flüchtlinge und „Armutseinwanderer“ sind wir leider schon zu oft in der Defensive. In den kommenden beiden Jahren haben wir wahrscheinlich keine Wahlkämpfe zu bestreiten. Das gibt dem LaVo die Gelegenheit, verstärkt inhaltlich zu arbeiten, Aktionen zu planen und Themen zu setzen.

Mit eurer Unterstützung möchte ich daran mitarbeiten und mich weiterhin im LAVO für ein soziales und inklusives Gemeinwesen für alle Menschen einsetzen.

Biografie

Seit 2008 Sprecher des Stadtverbandes Enger. (Amtszeit endet am 26.5. :-)) Mehrfach Bundesdelegierter für den Grünen Kreisverband Herford sowie Ersatzdelegierter für LDKen und im Bezirksverband OWL 2010 und 2012 Kandidat auf der Landesliste für die Landtagswahl in NRW. Mitglied im Herforder Kreisvorstand. Ehemalig Ersatzdelegierter des Landesverbandes NRW für den Länderrat. Seit 2014 im Landesvorstand. Mitglied im Rat der schönen Stadt Enger.

PDF

Download (pdf)